Verlagsvertragsrecht

Das Verlagsvertragsrecht umfasst die Rechtseinräumung zwischen Autor und Verlag hinsichtlich der Nutzungsrechte, die aus dem Urheberrecht des Autors abgespaltet werden sollen. Der Autor und der Verlag sollten unbedingt auf den sachlichen, räumlichen und zeitlichen Umfang der Nutzungsrechtseinräumung achten, um künftige Streitigkeiten bspw. über einzelne Nutzungsarten zu vermeiden.

Eine Besonderheit des Verlagsrechts ist es, dass soweit keine Regelung zur Art des Nutzungsrechts im Verlagsvertrag erfolgt, § 8 VerlG regelt, dass der Verleger ein ausschließliches Nutzungsrechts erhält. Das Nutzungsrecht kann dann nicht mehr anderweitig durch den Autor an einen Dritten eingeräumt werden. Ein Verlagsvertrag sollte daher erst nach der Prüfung durch einen auf das Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt unterzeichnet werden.

  • Verbreitungspflicht (öffentliche Vervielfältigung)
  • angemessene Vergütung
  • Rückruf
  • Abrechnung
  • Verramschen
  • Verlagsvertrag
  • Herausgebervertrag
  • Übersetzungsvertrag
  • Verlagsvertrag wissenschaftliches Werk (Dissertationen)

 

RECHTSANWALT
Thilo Zachow
FACHANWALT FÜR IT-RECHT
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
Annaberger Str. 240
09125 Chemnitz
Telefon: 0371 53 47 290
Fax: 0371 53 47 291